HOPE Austria/Österreich

Die Situation von Armutsbetroffenen in Österreich ist nicht die Beste.

Und sie wird sich-wenn die Kürzungen bei der neuen Sozialhilfe,die mit

1.1.2020 in Kraft treten soll, sicher noch viel dramatischer.

Familien die ihr Zuhause verlieren werden getrennt weil es nicht genug Einrichtungen gibt wo die Familien zusammen untergebracht werden können.

Alleinerziehende die bereits jetzt Schwierigkeiten mit den Wohnkosten haben werden  Sicherheit echt Probleme haben ihr Zuhause zu finanzieren.

Was da auf uns zukommen wird ist bestimmt ein Alptraum.

Aber auch Menschen die Mindestrente beziehen werden betroffen sein.

Die Einzigen die nicht betroffen sein werden sind all jene die sehr hohe Einkommen haben und die,die von den hohen Mieten profitieren.

Und dann noch die mangelnde Information über Hilfsangebote.

Nicht mal Menschen die in dem Bereich arbeiten finden sich da zurecht.

Wir von HOPE-Austria wollen die Menschen auf ihrem Weg durch diesen Behördendschungel unterstützen,beraten und begleiten.

Weil es nicht sein darf dass Menschen nicht zu ihrem Recht kommen weil sie sich überfordert fühlen.

Und auch nicht dass sie respektlos behandelt werden.

Nicht unterstützt sondern abgewimmelt werden.

Nicht alle Sozialarbeiter sind so-das weiß ich schon.

Aber einige eben doch.

Und darum wollen wir die Menschen auf ihren Amtswegen begleiten denn dann halten sich die schwarzen Schafe unter den Beamten zurück weil es dann ja Zeugen gibt.

Ich sage das bewußt so weil ich das nicht nur aus eigener Erfahrung weiß.

Ich fürchte wir werden ab Januar viel zu tun haben-es wäre toll wenn wir so viel Unterstützung wie möglich bekommen!

Regina Amer

Vorsitzende HOPE Austria

Wer immer uns unterstützen möchte ist herzlich eingeladen sich bei uns zu melden!

Kontakt: regina.hope(at)gmx.at